Einige "Highlights" aus den letzten Jahren ...


Ein kurzer Rückblick auf die Saison 2013/14 ...

Für die VSK-Fussballer ist eine ereignisreiche Saison zu Ende gegangen. Die lange und erfolgreiche Ära Günter Hermann ist seit Ende 2013 Geschichte. Mit dem Wiener Dominik Voglsinger haben wir zu Jahresbeginn einen Trainer geholt, der den neuen Weg der 1.Herren sowie der gesamten Fußballsparte mitgestalten soll (siehe auch unten!). In der Rückserie war davon zeitweise auch schon einiges zu sehen, dennoch war es eine große Herausforderung unsere jungen Spieler aus der A-Jugend bereits in der Rückserie in den Herrenbereich zu integrieren. Das Zusammenspiel zwischen der 1. Herrenmannschaft und der A-Jugend hat dennoch prima geklappt und so haben sich die jeweiligen Trainer oftmals ausgetauscht und so den Weg über das Saisonende hinaus geebnet.

 

Darüber hinaus hat sich auch unsere 2. Mannschaft sehr positiv entwickelt nachdem zu Beginn der Saison eine Reihe Spielern kurzfristig den Verein verlassen haben. Die entstandene Lücke wurde mit Spielern aus der 3. Mannschaft, die daher leider vom Spielbetrieb abgemeldet werden musste, aufgefüllt. Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase hat sich das Team gefunden, vor allem am Ende der Saison noch sehr viele Punkte gesammelt und so einen respektablen 12. Tabellenplatz in der Kreisliga erreicht.

 

Unser neu gegründete Frauenmannschaft hat gleich auf Anhieb die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse eingefahren und den Aufstieg in die Kreisliga geschafft (sie nachfolgenden Bericht!)!


VSK-Frauen feiern Meisterschaft gleich am Ende der ersten Saison ...!

Mit der Gründung einer Frauenmannschaft hat die Fußballabteilung des VSK nicht nur Geschichte geschrieben, sondern auch einen großen Schritt in die richtige Richtung getan! Die Spielerinnen eilten nach harter Vorbereitung von Sieg zu Sieg und haben mit ihrem engagierten Trainer und dem aufgeschlossenen Co-Trainer jetzt die vorzeitige Meisterschaft in ihrer Spielklasse souverän errungen! Aber es gebührt diesem Team noch ein weitere Auszeichnung: Nach 166 Jahren darf sich erstmals eine Frauenmannschaft der Fußballabteilung des VSK „Meister“ nennen! Herzlichen Glückwunsch!
Vergessen wir aber nicht die Sponsoren, Eltern, Großeltern und eine Vielzahl von Zuschauern, die die Mannschaft unterstützt und zu den Spielen begleitet haben. Allen gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!
Das Erringen einer Meisterschaft ist etwas sehr Schönes, aber – man mag es mir verzeihen – es bleibt nur das „i“-Tüpfelchen einer Saison! Was kommt danach? Dass die Fußballwelt nicht allein den Männern vorbehalten ist, haben vor uns schon andere Vereine erkannt.  Aber auch eine Frauenmannschaft kann nur bestehen, wenn vorzeitig ein Unterbau geschaffen wird, der über die kommenden Jahre den Spielbetrieb der VSK-Frauenmannschaft gewährleistet. Daran werden wir arbeiten, um mittelfristig dieses Ziel zu erreichen. Erste Erfolge – auch wenn es sich um 11- und 12-jährige Mädchen handelt – sind bereits zu verzeichnen, denn in der kommenden Saison wird eine reine Mädchenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen!
 
Ralf Strömer, Leiter der Fußballabteilung


Dominik Voglsinger wird der Mannschaft vorgestellt


11.01. - Am Samstagnachmittag (11.01., 15.00 Uhr) ist der neue Trainer im Sitzungszimmer des „El Campo“ der Mannschaft vorgestellt worden. In der Eröffnung der Veranstaltung betonte Spartenleiter Reinhard Jordan noch einmal vor den Spielern, dass der Trainerwechsel zum jetzigen Zeitpunkt nichts mit den üblichen Gründen für ein solches Vorgehen zu tun habe. Günter Hermanns Verdienste für den VSK seien unumstritten und aus rein sportlicher Sicht sei dem freigestellten Chefcoach ebenfalls nichts vorzuwerfen. Es gehe einzig und allein um die frühzeitige Weichenstellung für die zukünftige Entwicklung in der Sparte. Jordan bat die Spieler in dem Zusammen- hang, dem neuen Duo Grote/Voglsänger das nötige Vertrauen entgegen zu bringen und sich die Arbeit der beiden in der Rückrunde anzusehen.

Das neue VSK-Trainerduo Voglsinger/Grote
Das neue VSK-Trainerduo Voglsinger/Grote

Der Manager Markus Friederichs schloss sich den Aussagen Jordans an und betonte ebenfalls, dass aus strategischen Gründen eine frühzeitige Neuorientierung notwendig sei, da ein plötzlicher Schnitt im Sommer, verbunden mit der kurzen Vorbereitungsphase auf die neue Saison, die Problemlage nur unnötig hätte wachsen lassen. Die Aussage Günter Hermanns, die bereits im Oktober vorlag, nicht über das Saisonende hinaus als Trainer beim VSK arbeiten zu wollen, habe die Spartenleitung zum Handeln gezwungen. Markus Friedrichs betonte noch einmal deutlich, dass er froh sei, Dominik Vogelsinger ins Gespräch gebracht und dem „Neuzugang“ die Zusammenarbeit mit unserem „Urgestein“ Andreas Grote schmackhaft gemacht zu haben. Außerdem sei für ihn von Anfang an wichtig gewesen, einen Mann ohne VSK-Vergangenheit zu verpflichten, damit die Möglichkeit genutzt werden kann, mit neuen Ideen neue Wege zu beschreiten.

Manager M. Friedrichs, D. Voglsinger, A. Grote, Kapitän J. Stroppel
Manager M. Friedrichs, D. Voglsinger, A. Grote, Kapitän J. Stroppel

Im Training möchte der Österreicher gezielt Fitness und Technik verbessern, sowie im taktischen Bereich eine gemeinsame Spielauffassung erarbeiten und diese den jeweiligen Erfordernissen anpassen, damit man dem Gegner in Punkto Vorbereitung die berühmte Nasenlänge voraus ist.

Im Anschluss an die offizielle Vorstellungsrunde im „El Campo“ ging es ab in die Volksbank - Halle zum ersten sportlichen „Kontakttraining“, dem dann noch ein von Wolfgang Stöhr vorbereitetes Angrillen folgte.

Dominik Voglsinger erläutert den Spielern seine Vorstellungen ...
Dominik Voglsinger erläutert den Spielern seine Vorstellungen ...

Dass dies mit Voglsinger möglich ist, das konnte man den anschließend folgenden Ausführungen des Wieners entnehmen, der dem Team erläuterte, wie er sich die Zusammenarbeit, die Trainingsarbeit und den Fußball insgesamt vorstellt. Dominik Voglsinger legt grundsätzlich viel Wert auf eine gezielte Nachwuchsarbeit und in dem Zusammenhang dürfte er sowohl mit Andreas Grote als auch mit Jugendleiter Ralf Strömer deckungsgleiche Interessen verfolgen.


VSK 1.Herren mit neuem Trainergespann!

 

10.1.14 - Ab sofort und über die laufende Saison hinaus werden Dominik Voglsinger und Andreas Grote als gleichberechtigtes Trainerduo die 1.Herrenmannschaft des VSK trainieren. Während "Auge" Grote als VSK-Urgestein ja sehr mit dem Umfeld vertraut ist, soll Dominik Voglsinger neue Ideen einbringen und u.a. auch eine konsequente Talentförderung forcieren, von der nicht zuletzt die 1. Herren profitieren soll.

Vor etwas über einem Jahr hat der Inhaber der Trainer-A-Lizenz seine Zelte in Österreich abgebrochen, um sich in Deutschland neuen Herausforderungen zu stellen. Er arbeitet seitdem beim Niedersächsischen Fußballverband-  als Trainer-Ausbilder und beim DFB-Stützpunkt in Achim. Dort ist Voglsinger neben der Betreuung von Nachwuchsmannschaften vor allem im Bereich der Technikausbildung tätig. Neben dieser Tätigkeit, hat er sich selbständig gemacht und mit einem Kollegen Amateur Football Support gegründet.

 

Vorher hatte Dominik Voglsinger selbst aktiv in Österreich Fußball gespielt, hat u.a. beim FK Austria Wien Profi-Luft geschnuppert, und war einige Jahre im Management der Wiener Vienna tätig. Auch als Trainer war er dort schon aktiv und hat die U14-Nachwuchsmannschaft des First Vienna FC 1894 gecoacht.


Interview von Markus Friedrichs im Osterholzer Kreisblatt vom 22.12.2012

(zum Lesen anklicken!)


Resume des Spartenleiters zum Saisonverlauf 2012/13

 

Mit den Siegen in Verden und gegen Lüchow-Danneberg haben wir unser erklärtes Ziel, die Vermeidung des Abstiegs geschafft. Das scheint auf den ersten Blick nicht allzu toll zu sein, aber nach den 15 Punkten in der Hinserie steckt dahinter doch eine Leistungssteigerung, die viele Anhänger und erst recht Kritiker der Mannschaft nicht erwartet hatten.

Also Kompliment an das Trainerteam um Günter Hermann und Manager Markus Friedrichs. Sie haben zur Halbserie die richtigen Entscheidungen in Richtung Verstärkung des Kaders getroffen und seitdem sehr respektable 29 Punkte errungen. Mit der Verstärkung des Kaders kam es zu einem erhöhten Konkurrenzkampf im Team. Zudem schlugen die Neuzugänge blendend ein und sorgten für so manchen Punkt, der in der Hinserie nicht realisiert werden konnte. Auch der Teamgeist wuchs parallel mit den Erfolgen, so dass auch der Spaßfaktor , wie man bei vielen Spielen feststellen konnte, merklich wuchs. Es machte auch den Zuschauern wieder Freude, dem besser spielenden und engagiert kämpfenden Team zuzuschauen. Insofern ergab sich ein wechselseitiger Prozess zwischen Spielern und Fans, der die Stimmung auf und um den Platz stark verbesserte.

Letztlich blieb es bis zum Ende spannend, da fünf Mannschaften absteigen mussten und zwei Drittel aller Landesligisten sich im Abstiegskampf befanden. Der VSK hat sich jedenfalls nach der Krise zum Ende der letzten und zu Beginn dieser Saison wieder gefangen und das ist zunächst einmal ein gutes Zeichen. Es muss bestimmt noch mehr passieren, aber der eingeschlagene Weg scheint Früchte zu tragen und lässt für die Zukunft hoffen.

 

Auch alle weiteren Herrenmannschaften haben sich wacker geschlagen und die Basis im VSK wieder stabilisiert. Totgesagte leben halt länger als manche Kritiker von Außen das prognostiziert haben. Wir werden zusätzlich ein Damenteam melden, das sich aus vielen Jugendspielerinnen des VSK und einigen Neuzugängen zusammensetzen wird. Das ist neu in der Sparte und gibt zu Hoffnungen auf eine Verbreiterung der Basis Anlass.

 

Auch im Jugendbereich gab es einige schöne Erfolge, z.B. wird die U 16 unter Otmar Brouwer und Said Cengiz mit einem Team aus den eigenen Reihen in die Landesliga aufsteigen und die U 18 hat sogar den Aufstieg in die Niedersachsenliga geschafft. Eine tolle Leistung der gesamten Mannschaft und das Trainer-/Betreuerteam Lothar Masuch, Ronald Stelling und Rainer Hoja! Das sind nur Beispiele für die erfolgreiche Jugendarbeit, die ja letztlich die Grundlage der Sparte darstellt.

 

Fazit: Es besteht kein Grund zur Euphorie, aber eine gewisse Genugtuung, dass die Horrormeldungen des letzten Jahres nicht eingetroffen sind, ist auch nicht ganz zu leugnen. Lasst uns VSK Fußballer gemeinsam nach Außen dokumentieren, dass zwar Fehler gemacht wurden, aber die Sparte im Kern wieder Fuß gefasst hat und sich weiter stabilisieren will.

Danke an Alle, die hierzu in irgendeiner Weise als Sponsoren, Helfer, Aktive oder im Vorstand beigetragen haben. Es ist als Spartenleiter gut zu wissen, dass es letztlich doch eine Menge echter Grünweißer gibt, die nicht so schnell aufgeben.

 

Reinhard Jordan, Spartenleiter


1.Herren besiegen Uphusen mit 2:0!

 

13.5.13 - Nach einem guten, sehenswerten Spiel konnten unsere 1. Herren dem Ligaprimus und als Aufsteiger feststehenden TB Uphusen mit 2:0 besie- gen. Der läuferisch überzeugen VSK war durch Yasin Bilgin Mitte der ersten Hälfte (25. Min.) in Führung gegangen und konnten sich aus einer tief stehenden Abwehr immer wieder Konterchancen erspielen. Doch trotz der Chancen blieb es lange bei dem knappen Vorsprung, der erst Mitte der zweiten Spielhälfte (70. Min.) ausgebaut wurde. Michael Thöne erzielte den umjubelten Siegtreffer, den sich das VSK-Team auch redlich verdient hatte.

(> hier < der Bericht im Osterholzer Kreisblatt)

 

VSK: M.-P. Reck - P. Hermann, N. Sabas, I. Kofi Donyina, M. Thöne, M. Polat (M. Bosse), M. Eberhards, J. Stroppel, S. Meinecke, Y. Bilgin (C. Taylor), S. Fehrmann.

Eine gut verteidigendes VSK-Team mit einem sicheren Rückhalt im Tor
Eine gut verteidigendes VSK-Team mit einem sicheren Rückhalt im Tor

1.Herren mit deutlichem 5:0-Heimspielsieg gegen den VFL Stade!

 

14.04.13 - Mit einem ungefährdeten und deutlichen 5:0-Erfolg gegen den VFL

Stade konnten unsere 1. Herren ihre Erfolgsserie in der Rückrunde weiter fortsetzen. Diesmal drückte Christopher Taylor mit drei Treffern (9., 50., 60. Min.) der Partie seinen Stempel auf. Wichtig zudem das beruhigende 2:0 von Mahmoud Manaa kurz vor dem Halbzeitpfiff (44. Min.). Dem eingewechselten Marco Ordenewitz gelang dann kurz vor Abpfiff noch der fünfte VSK-Treffer.

(> hier < der Bericht im Osterholzer Kreisblatt)

 

VSK: M.-P. Reck - P. Hermann, B. Kocademir, N. Sabas, M. Manaa(M. Polat), S. Meinecke, J. Stroppel, C. Taylor (M. Bosse), M.-P. Tietjen, S. Bless Peewee (M. Ordenewitz), Y. Bilgin.

VSK - VFL Stade (5:0); Tor durch Christopher Taylor ...!
VSK - VFL Stade (5:0); Tor durch Christopher Taylor ...!

Drei Bilgin-Treffer beim überraschenden 4:1 bei Teutonia Uelzen

04.03.13 - Im ersten Spiel nach der langen Winterpause gelang unserer Ersten ein überraschend deutlicher 4:1-Erfolg beim Tabellenzweiten SV Teutonia Uelzen. Matchwinner war dabei Neuzugang Yasin Bilgin, der insgesamt drei Treffer erzielen konnte. Einzig zu Beginn der zweiten Halbzeit tat sich die VSK-Elf etwas schwer, musste den 1:2-Anschlusstreffer hinnehmen und hatte etwas Glück bei einem verschossenen Elfmeter der Gastgeber. Aber eben Bilgin und Christopher Taylor machten mit ihren Toren den für den VSK wichtigen Sieg perfekt. (> hier < der Bericht von az-online)

 

VSK: M.-P. Reck - M. Thöne, B. Kocademir, I.K. Donyina, P. Hermann (C. Taylor), M. Bosse, S. Meinecke (M. Manaa), J. Stroppel, M.-P. Tietjen, S. Pewee (M. Ordenewitz), Y. Bilgin.

  Spielszene aus der Partie SV Teutonia Uelzen - VSK (az.online)
Spielszene aus der Partie SV Teutonia Uelzen - VSK (az.online)